Das Monument unter den Büchern

Design als Instrument
der Würdigung

Auszeichnungen

  • id_ws_gda_spec_ment_2017
  • id_ws_iF_award_2016

„Freiheit und Mut – was wir Walter Scheel verdanken“ ist eine umfassende Würdigung der politischen Lebensleistung dieses unvergleichlichen Staatsmanns. identis hat dieser Würdigung nicht nur die Form, sondern auch ein inhaltliches Konzept gegeben.  

Um dem Staatsmann Walter Scheel gerecht zu werden, braucht es ein Buch, das Maßstäbe setzt, denn er selbst hat in mehrfacher Hinsicht Maßstäbe gesetzt. Und es braucht eine Idee, die ihm wirklich gemäß ist. Das Konzept von identis setzt „Mut“ als Schlüsselbegriff für alle Phasen und Aktionsfelder der politischen Vita ein. Daraus ergibt sich eine Gliederung in sieben inhaltlich getrennte Bildwelten. Sie leben von der spezifischen Ästhetik der historisch bedingten Schwarz-Weiß-Fotografie und von einem klassisch modernen bildjournalistischen Layout, das der Ära Walter Scheels gemäß ist. Wir zeigen, wie man historisches Bildmaterial so aufschließt, dass es unmittelbar zu uns spricht – ohne Historiker-Pathos und Nostalgie-Schleier. Die Eloquenz der Bilder wird gefördert und entsteht oft überhaupt erst durch Korrespondenzen, Konfrontationen und Proportionen. Die Buchseite als Gestaltungsfläche wird zum zeitgeschichtlichen Raum, in dem sich der Betrachter bewegt.

Auch für die weiteren Ebenen der Würdigung wird eine jeweils eigene und einfühlsame Form klassischer inspirierter Typografie gefunden: Für die programmatischen Aussagen der Amtsnachfolger, für die substanzreichen Essays, für die „Stimmen“ der Weggefährten und Zeitgenossen, für die Institutionen, die sich als „Wirkungen“ von Walter Scheel verstehen, sowie für die anhängende Vita in Form einer Bildchronik. Die ästhetische Anmutung des Buches orientiert sich an zwei Zielen: Würde und Vermittlung.