Die Ostsee-Pipeline

Europas größtes Infrastrukturprojekt

Nord Stream 2 AG plant und baut eine zweite Erdgas-Pipeline durch die Ostsee. Das Ziel ist die Energieversorgung für Europa zu verstärken und damit die Versorgungssicherheit im europäischen Raum zu erhöhen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Zug in der Schweiz, von hier aus steuert Nord Stream 2 eine der längsten Unterwasser-Pipelines der Welt. Vor diesem Hintergrund informierte Nord Stream 2 die Schweizer Öffentlichkeit auf der größten Messe in der Zentralschweiz über das Projekt.

Identis entwickelte für den Unternehmensauftritt die Standarchitektur, das Raumkonzept und konzipierte und gestaltete die Exponate für ein breites Informationsangebot.

Der Stand, den die Besucher durch zwei kreisrunde Portale passieren, vermittelt eine maritime Atmosphäre, einerseits durch das blaudominierte Farbklima, andererseits durch zahlreiche Sitzsteine, die eine Küstenlandschaft andeuten. Im Zentrum steht ein großer Info-Globe mit der Geografie Europas der interaktiv nach länderspezifischen Informationen zur Energieversorgung befragt werden kann, dabei geht es um Info-Szenarien mit Vergleichszahlen und Zukunftsprognosen zum Erdgasbedarf in Europa. Die großflächige Darstellung des Ostseeraumes mit einer dreidimensionalen animierten Pipelineröhre und Strömungslinien in der Farb- und Formsprache des Corporate Design von Nord Stream 2 bilden die Hintergrundmotive. Die konkav und konvex gerundeten Wandelemente die “fließend” in die Bodenfläche übergehen, erzeugen eine Dynamisierung des Messestands, die den Eindruck eines bewegten Raumes verstärken. Ein weiteres Informationsangebot ist die Video-Wall aus 15 Großformat-Monitoren. Jeweils 3 Monitore, die das zentrale Feld flankieren, haben einen interaktiven Informationszugang zu den Themen Herstellung, Transport, Verlegung, Umweltforschung und Sicherheit. Mit einem Stück Rohrleitung in Originalgröße befindet sich ein weiteres Exponat auf dem Stand, das zur Interaktion animiert.

 

Fotos: © Nord Stream 2 AG / © identis